Nachrichten


News del 27/07/2018


DIE GESELLSCHAFTERVERSAMMLUNG DER MASCHIO-GASPARDO-GRUPPE GENEHMIGT DEN JAHRESABSCHLUSS 2017:

 

  • DER KONSOLIDIERTE UMSATZ 2017 BELÄUFT SICH AUF 324 MILLIONEN EURO
  • DIE GRUPPE MACHT NACH DREI JAHREN WIEDER GEWINN (5 MILLIONEN) 

DER NEUE VORSTANDSVORSITZENDE WURDE ERNANNT: LUIGI DE PUPPI

Die Ordentliche Gesellschafterversammlung von Maschio Gaspardo Spa, ein auf die Produktion von landwirtschaftlichen Geräten für die Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflanzenbehandlung, Grünflächenpflege und Heubereitung spezialisiertes Unternehmen, hat zum heutigen Datum den Jahresabschluss der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017 genehmigt.

Mit Genehmigung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2017 ging das Mandat des CEO Massimo Bordi zuende. Die Aktionärsversammlung hat daher den neuen CEO in der Person von Luigi De Puppi ernannt.

Die Gruppe, die heute in aller Welt 2200 Beschäftigte zählt, darunter 1200 in Italien, ist mit 7 Produktionsstätten, davon 4 in Italien und 3 im Ausland, und zwar in China, Indien und Rumänien, und mit einem Netzwerk von 12 Vertriebsniederlassungen vertreten (Italien, Frankreich, Spanien, Deutschland, Rumänien, Polen, Türkei, Ukraine, Russland, China, Indien, Nordamerika).

Finanzdaten

Der konsolidierte Umsatz der Maschio-Gaspardo-Gruppe belief sich am 31. Dezember 2017 auf 324 Millionen Euro, eine Steigerung von 11 % im Vergleich zu den 291 Millionen des Jahres 2016.

Dieses Ergebnis wurde in einer Weltmarktsituation der landwirtschaftlichen Maschinen mit guten Anzeichen einer Konjunkturerholung dank der Stärke des in aller Welt vertretenen Vertriebsnetzes und der Einführung neuer Produkte auf dem Markt erzielt.

Aus der Analyse nach geographischem Gebiet haben die im Ausland getätigten Verkäufe, die 82 % des Umsatzes der Gruppe ausmachen, signifikante Wachstumsraten in Asien, mit einer Steigerung von 16 %, und in Osteuropa, mit einer Steigerung von 22 %, im Vergleich zu 2016 verzeichnet. Insbesondere hat Indien, wo die Gruppe seit 2011 mit einer Produktionsstätte vertreten ist, eine Umsatzsteigerung in Höhe von 30 % im Vergleich zu 2016 ausgewiesen.

DerEbitda belief sich Ende 2017 auf 32 Millionen Euro , was einer Steigerung von 8 % im Vergleich zu den 29,7 Millionen Ende 2016 entspricht. Die Gruppe macht nach drei Jahren wieder Gewinn und verzeichnete Ende 2017 ein Nettoergebnis in Höhe von 5 Millionen Euro. Die Nettofinanzierungsposition belief sich am 31. Dezember 2017 auf 185 Millionen Euro, was einer Verbesserung um 4,5 Millionen Euro im Vergleich zu 2016 entspricht. Der Gesamtwert der Investitionen umfasst 2017 ca. 11 Millionen Euro bei einem Verhältnis von Capex zu Umsatz von 3,5 %. Die von der Gruppe am 31. Dezember 2017 erreichten Ergebnisse entsprechen den vom Unternehmensplan 2015-2018 vorgesehenen Zielvorgaben.

Ernennung des neuen Verwaltungsrats und des neuen CEO

Die Aktionärsversammlung von Maschio Gaspardo Spa hat heute den neuen Verwaltungsrat der Gesellschaft ernannt, der sich wie folgt zusammensetzt: Mirco Maschio – Vorsitzender, Giorgio Maschio – stellvertretender Vorsitzender, Andrea Maschio, Martina Maschio, Alberto Baban, Franco Biasutti und Luigi De Puppi in seiner Eigenschaft als neuer CEO.

Luigi De Puppi, geboren im Friaul 1942, Abschluss in Wirtschaft und Handel an der Universität Bocconi und in Bankwissenschaften an der Universität Udine (Ehrendoktortitel), blickt auf eine langjährige Erfahrung als Manager in bedeutenden italienischen und internationalen Unternehmen zurück, die vom Industriesektor bis zum Versicherungs- und Bankensektor reichen, darunter Toro Assicurazioni und Alleanza Toro (als Vorsitzender und CEO), Banca Popolare FriulAdria (als CEO und Generaldirektor), Zanussi-Electrolux (als CEO), Benetton (als CEO) , Olivetti. Heute ist er Mitglied der Verwaltungsräte der Gruppe Pittini, von IVS, P. Rosa T.B.M und Calligaris Spa.

Der neue Vorstandsvorsitzende wird die Aufgabe haben, den Prozess der Konsolidierung der erzielten Ergebnisse fortzusetzen und die neue Entwicklungsphase der Gruppe in Italien und auf internationaler Ebene einzuleiten.

Die Familie Maschio bedankt sich als Mehrheitsgesellschafter der Gruppe bei dem Ingenieur Massimo Bordi für die erzielten ausschlaggebenden Ergebnisse und für den unablässigen Einsatz während der drei Jahre seines Mandats, in denen gemeinsam ein überaus ehrgeiziger Unternehmensplan in Angriff genommen und eine in den Jahren 2013 und 2014 eingetretene schwierige Finanzsituation überwunden wurde, wodurch der Grundstein für weitere drei Jahre der Konsolidierung und Entwicklung gelegt wurde.

"Es waren drei intensive und äußerst lohnenswerte Jahre" – erklärte der Vorsitzende von Maschio Gaspardo Spa, Mirco Maschio, – "in denen wir zusammen mit einem fähigen und motivierten Team außerordentliche Ergebnisse erzielt haben." "Ingenieur Bordi ins Boot zu holen war die letzte wichtige Handlung meines Vaters Egidio vor seinem Tode" - erklärte Andrea Maschio, Vorsitzender der Maschio Holding.- "Daher sind wird sehr zufrieden mit der signifikanten Wertsteigerung, die die Gruppe in diesen Jahren erfahren hat."

"Ich hinterlasse ein stärkeres Unternehmen, das noch über großes ausbaufähiges Potential verfügt" – erklärte Massimo Bordi - "Es war mir eine Freude, ein komplexes Projekt in einem Unternehmen zum Erfolg zu führen, in dem nie die große Energie und der Enthusiasmus gefehlt haben, die das Vermächtnis des Präsidenten Egidio Maschio sind."